full screen background image

Peer Gynt

PEER  GYNT dramatische  Dichtung von Henrik Ibsen«PEER GYNT»
Kinder- und Familienkonzert
nach Henrik Ibsen, Musik von Edvard Grieg
für Symphonie-Orchester oder Bläserquintett

Neufassung für Kinder ab 8 Jahren von
Meret Hottinger und Jeannot Hunziker

Darsteller: Meret Hottinger und Jeannot Hunziker
Musiker: Bläsersolisten Aargau
Kostüme: Lili Krakenberger;  Licht: Fiona Zolg

 

Peer Gynt ist ein Taugenichts. Statt seiner verwitweten Mutter Aase beizustehen, treibt er sich herum und erzählt fantasievolle Lügengeschichten. Aus einer Laune heraus entführt er eine Braut, die in ihn verliebt ist, aber sobald das Abenteuer vorbei ist, langweilt sie ihn. Weil er sich nicht selbst findet, soll er wie eine missglückte Bleifigur umgegossen werden. Aber davor rettet ihn Solveig, die unbeirrbar auf ihn wartet …

In feinfühliger Massarbeit haben Meret Hottinger und Jeannot Hunziker die dramatische Dichtung von Henrik Ibsen und die Bühnenmusik von Edvard Grieg dramaturgisch verdichtet und miteinander verflochten. Entstanden ist ein musikalisches Märchen, welches nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und Erwachsene unmittelbar zu packen vermag.

In der viertelstündigen Einführung machen die Musiker das Publikum mit der tonalen Sprache von Griegs Orchestermusik bekannt und führen es in die Handlung der Peer Gynt-Sage ein.

Im zweiten Teil erzählen und spielen eine Schauspielerin und ein Schauspieler die Geschichte vom Prahlhans Peer Gynt. Mit wenigen Attributen und Requisiten verwandeln sich die beiden Solisten in die verschiedenen Figuren der Sage und bewegen sich mit Dialogen und der Musik auf virtuose Weise durch das Leben des Helden.

Dauer: 60 Minuten                                        weitere Infos und Video unter: www.jeannothunziker.ch